Irrungen, Wirrungen Theodor Fontane

Irrungen, Wirrungen, im Jahre 1888 veröffentlicht und von Theodor Fontane geschrieben ist ein Roman, der von der Liebe zwischen Botho, einem adligen Offizier, und der kleinbürgerlichen Lene handelt. Im Roman werden dessen Standesunterschiede aufgezeigt, was eine Heirat unmöglich macht. Sie trennen sich und heiraten Partner aus dem selben Stand mit denen sie ein mehr oder weniger Glückliches Leben führen.
Der Roman zeichnet sich nicht nur den Herzschmerz in den einzelnen Kapiteln aus, sondern auch durch den Berliner und später den Wiener Dialekt, der meist nicht auf Anhieb verstanden wird. In unserer Top Empfehlung werden diese Wörter jedoch in Fußnoten erklärt.